Über das Schreiben

Wie war der Oktober

Wenn ich den letzten Monat in einem Wort zusammenfassen müsste, wäre das wohl: kalt. Ganz ehrlich, von einem goldenen Herbst habe ich nichts bemerkt und das hat mich traurig gemacht. Die fehlende Sonne hat mich in ein Tief gestürzt, weshalb ich jeden Strahl aufgezogen habe, wenn sie sich doch mal zeigte. (Mein Mann sagt, ich sei wie eine Echse. Da kann ich ihm schlecht widersprechen, wobei ich auch nicht so gut funktioniere, wenn es zu heiß ist …)

Jedenfalls gab es dennoch tolle Erlebnisse. Die Frankfurter Buchmesse 16 hat einen eigenen Eintrag bekommen, weshalb ich darüber nicht viele Worte verlieren werde, doch es gibt auch ohne die Messe genug zu berichten^^

Planung

Nach DaK und WdN – zwei Fantasy-Reihen – wollte ich mich an Romance wagen. Dafür habe ich den groben Plot entworfen, eine Charakterliste angelegt und wollte mich treiben lassen. Was bei Fantasy unmöglich scheint, müsste in dem Genre ganz gut funktionieren, denn Ally und Luc begleiten mich schon einige Monate und hatte Zeit genug mir wichtige Stationen ihrer Geschichte einzuflüstern. Ob das geklappt hat, werden wir im nächsten oder übernächsten Monatsrückblick sehen.

Schreiben

Unglaublich, aber wahr. Am 15. Oktober habe ich den zweiten Band von Dak mit 112.113 Wörtern beendet. Somit weniger als Band 1, doch da es nur die Rohfassung ist, wird sicherlich noch einiges hinzukommen! Am gleichen Tag habe ich mich sofort in die Geschichte von Ally und Luc gestürzt, die den Titel ZWuL tragen wird. Es macht wirklich wahnsinnig Spaß, die beiden zu begleiten. Ich liebe sie so sehr, auch wenn das Genre mich streckenweise ein wenig überfordert.

Der aktuelle Stand am 01. November 16:00 Uhr:

DaK

Normseiten: 457

Wörter: 112.113

Ziel: ca 120.000 (nicht erreicht :/)

Deadline: 31. Oktober 2016 (Mehr als erfüllt!)

ZWuL

Normseiten: 177

Wörter: 44.248

Ziel: ca 80.000

Deadline: 30. November 2016

Insgesamt im Oktober geschrieben: 72.539 Wörter

Damit kann ich ganz zufrieden sein. Auch wenn ich mir angesehen habe, wie viele Wörter in den virtuellen Papierkorb gewandert sind. Rund 191k habe ich gelöscht. Ja, es war ein kleiner Schock, aber ich bereue die Entscheidung – ganze Manuskripte zu verdammen – keineswegs. Es fühlt sich richtig an und dadurch habe ich mich um einiges verbessert und weiß, worauf ich zu achten habe. Noch mal wird mir das – hoffentlich – nicht passieren.

Überarbeitung:

Nein, DaK war nicht im Lektorat. Da etwas aufregendes dazwischen gekommen ist, kann ich euch leider nicht verraten, weshalb. Leider konnte ich nicht einmal den letzten Überarbeitungsvorgang abschließen, aber das hole ich nach, sobald ich weiß, was aus dem Projekt wird.

Lektorat:

Diesen Monat habe ich EPiksa (Ein Post-it kommt selten allein) von Vinya Moore lektoriert. Nur noch wenige Tage und ihr könnt das Buch in den Händen halten und darin schmöckern. Ich bin sicher, es wird euch gefallen!

Freizeit und andere Dinge

Bis auf die FBM war bei mir – wie immer – nichts los. Aber Frankfurt war toll und ich habe die Zeit mit meinen Kolleginnen sehr genossen und freue mich darauf, das bald zu wiederholen. Mehr gibt es nicht zum Oktober zu sagen, der – rückblickend – recht erfolgreich gewesen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s